LIVEEVIL- 3 Altering

Details

LIVEEVIL- 3 Altering

Liveevil Bandpic

In Tschechien wird nicht nur sehr gutes Bier gebraut, dort braut sich auch eine neue Welle des Metals zusammen. Liveevil zeigen deutlich, wie Metal-verrückt die Osteuropäer sind und legen mit „ 3 Altering“ ein Album vor, das das Beste aus klassischem und neuem Metal miteinander verbindet.  Die Jungs spielten vor Ihrer Zeit bei Liveevil schon bei einigen anderen Bands und so verwundert es nicht, dass „3 Altering“ sehr gut produziert klingt.

Mit „Cause Of Man Who Killed All The Idols“ beginnt die Gratwanderung zwischen Antike und Moderne. Der Song ist ein Stück, das auch auf Alben von Maiden und Konsorten seinen berechtigten Platz gefunden hätte. Ein wirklich starker Song, der aber lediglich den Auftakt bildet und perfekt zu „Blackout“ übergleitet, der sowohl an Type O Negative als auch Stadion-Metal Bands der 80er Jahre erinnert. Eine tolle Mischung, die einfach rockt, besser kann ein Einstieg in ein Album kaum sein. „Deep Cut“ zeigt, wozu eine Metalband fähig ist, eindringlich und kraftvoll lädt dieses Epos einfach zum Headbangen ein. Die Keyboards Riffs verschaffen dem Song eine Leichtigkeit, die die Vorfreude auf die kommenden Sommerfestivals verstärkt. Die Gitarren-Riffs sorgen für die nötige Härte und bilden einen genialen Gegensatz zu den harmonischen Klängen des Keyboards. „Platonic Blue“ erinnert an „Pain“, gut gelungen, aber definitiv härter als der schwedische Act. Gesanglich reicht die Klangbreite von klarem Gesang bis hin zu Growl Einsätzen. Das Keyboard verfehlt auch dieses Mal seine Wirkung nicht.

Diese Band sollte man dringend mal live begutachten. „Remind Me!“ kommt düster daher und verbreitet diese Stimmung so unglaublich gut, dass man eine finstere Welt vor seinen Augen zu sehen glaubt. Einfach unfassbar gut umgesetzt, der Brecher des Albums. Mit „Hope of broken Soul“, das insbesondere durch die Keyboard Melodien überzeugen kann, ehe die Gitarren einsetzen und „Saddest Romancy“, einem traurigen Song geht das Album zu Ende. Man wird förmlich und sanft wieder in die Realität entlassen. Ein würdiger Abschluss eines großartigen Albums.

Liveevil 3Altering Cover

Fazit: Osteuropa ist derzeit sehr stark, was neue Metalbands betrifft. Liveevil sind auf jeden Fall ein Geheimtipp, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Wer auf Keyboards und Gitarren steht, bekommt hier die Vollbedienung. Zuschlagen, Leute.

Autor / Author: Fabian Bernhard

   

Mera Luna

logo mera luna 2015

   

Reviews  

   

Neuerscheinungen  

   

Externe Links  

   
© Spiderwitch®